Praxis für Osteopathie in und nach der Schwangerschaft sowie Osteopathie bei Babies

Osteopathie strebt danach, dem Körper Wege aufzuzeigen, selbst wieder ins Gleichgewicht zu gelangen. Festigkeiten in unterschiedlichen Gewebestrukturen werden auf sanfte Art wieder beweglich gemacht.
Osteopathie in der Schwangerschaft

Osteopathie in der Schwangerschaft

Bei einigen Frauen ist die Schwangerschaft begleitet von Rücken- oder Kreuzbeinschmerzen, Ischiasbeschwerden, Kopfschmerzen oder Migräne. Vor und während der Geburt, sollte der Körper vorbereitet sein, das Baby zu gebären. Mit sanften Techniken, wird das knöcherne Becken und der Beckenboden auf die Geburt vorbereitet.

Osteopathie nach der Geburt

Osteopathie nach der Geburt

In der Zeit nach der Geburt treten häufig erneut Beschwerden auf. Das weibliche Becken regeneriert sich, die inneren Organe gewinnen wieder an Raum, die Wirbelsäule trägt weniger. Bei dieser Rückbildung kommt es oft zu Beschwerden. Auch Geburtsverletztungen und Sectionähte (Kaiserschnitt) können gelindert werden.

Osteopathie für Babies

Osteopathie für Babies

Babies sind bei der Geburt unterschiedlichen Belastungen ausgesetzt. Es können als Folgeerscheinungen Blähungen, Saugschwäche, Schreiphasen, Schlafstörungen und einseitige Körperhaltungen auftreten. Auch hier können sanfte osteopathische Techniken helfen den Körper wieder in Einklang zu bringen.

Erfahren Sie mehr über Osteopathie

„Verschiedene osteopathische Techniken können Ihnen dabei helfen wieder Ihr Wohlgefühl zu erreichen oder es zu stabilisieren.“ Natascha Hell

Gerne beantworte ich Ihre Fragen zu Ihren individuellen Beschwerden.

Terminabfrage